Betriebliche Weiterbildung

"Wirksamkeit betrieblicher Weiterbildung - Entwicklung und empirische Prüfung eines Modells zur Erfassung der Transferkompetenz von Mitarbeitern"

               

 

Projektlaufzeit: 2008-2009

Die Frage nach der Wirksamkeit von Weiterbildung spielt in Unternehmen insbesondere unter dem Aspekt der Legitimation hoher Weiterbildungsausgaben eine herausragende Rolle. Eine solche Investition kann erst dann als effizient beurteilt werden, wenn sie in beobachtbaren Veränderungen der Mitarbeiterleistungen resultiert, wenn also neu erworbenes Wissen am Arbeitsplatz angewendet wird. Häufig beklagen jedoch Mitarbeiter und Vorgesetzte, dass genau dieser Transfer nicht bzw. nur unzureichend gelingt.

Die bisher vorhandenen Ansätze fokussieren Transfer häufig aus ihrer spezifischen Forschungsperspektive und erklären damit stets nur einzelne Elemente von Transferprozessen. Diese Studie zielt darauf, eine neue und ganzheitliche Sichtweise auf Transfer einzunehmen. Sie beruht auf der theoriegeleiteten Annahme, dass eine spezielle Kompetenz nötig ist, die Mitarbeiter befähigt, ihr erworbenes Wissen in tatsächliches Handeln umzusetzen: die Transferkompetenz.

Durch die Verknüpfung der traditionellen, eher kognitiv orientierten Transferforschung mit Ansätzen der modernen Kompetenzforschung wird im theoretischen Teil der Arbeit ein Modell zur Erklärung von Transfer auf der Grundlage der Transferkompetenz entwickelt. Konstituierend für die Transferkompetenz sind neben (fach-)wissensbezogenen, d.h. kognitiven, Elementen auch motivationale und volitionale Orientierungen der Person. Zudem wirken verschiedene situative Einflussfaktoren bspw. auf der Ebene des Trainings und des Unternehmens.

Im empirischen Teil der Arbeit erfolgt eine längsschnittlich angelegte Erhebung in einem Unternehmen aus dem Bereich der Wirtschaftsprüfung. Sie dient einerseits der messmethodischen Entwicklung und Validierung zentraler Konstrukte des theoretischen Modells und andererseits der Prüfung von ausgewählten Hypothesen in Bezug auf die Eigenschaften der Transferkompetenz. Die Ergebnisse liefern erste wichtige Hinweise in Bezug auf die Domänen- und Kontextspezifität sowie die Veränderbarkeit von Transferkompetenz. Neben der kritischen Reflexion der Befunde und der Diskussion von Forschungsimplikationen wird auch das Optimierungspotenzial für die Gestaltung betrieblicher Weiterbildungsmaßnahmen in der Praxis aufgezeigt.

 

Vorträge

Seidel, J. (2011). Viel trainiert und nichts passiert? Zu den Erfolgsfaktoren von Transfer in der betrieblichen Weiterbildung – Vortrag auf der 7. Fachgruppentagung „Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie“, Datum/Ort: 07.09.2011. Universität Rostock.

Seidel, J. (2010). Typenbildung beim Transfer in der betrieblichen Weiterbildung - Klassifizierung von Mitarbeitern anhand ihrer individuellen Transferkompetenz mit Hilfe der Clusteranalyse - Vortrag bei der Herbsttagung 2010 der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft vom Datum/Ort: 15.-17.09.2010 in Wien.

Seidel, J. (2010). The Influence of Transfer Competence and Situational Predictors on the Level of Transfer in Further Professional Training - Vortrag bei der Tagung “Educational Effectiveness: Models, Methods and Applications” der European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI), Special Interest Group 18 “Educational Effectiveness”, Datum/Ort: 27.08.2010. Centre for Educational Effectiveness and Evaluation in Leuven (Belgium).

Seidel, J. (2010). Acquisition of Transfer Competence in Firm Internal Continue Professional Education - Vortrag auf der Tagung der Junior Researchers (JURE) der Konferenz für den wissenschaftlichen Nachwuchs der European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI), Datum/Ort: 21.07.2010. Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Boy, J. (2009). Wirksamkeit von Weiterbildungsmaßnahmen im Unternehmen - Entwicklung und empirische Überprüfung eines Modells zur Erfassung der Transferkompetenz. Vortrag im Rahmen der 5. Sektionstagung "Empirische Bildungsforschung" der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) am 24.03.2009. Landau.

 

Kontakt

Projektleitung: Dr. Jana Seidel

 

Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik
Prof. Dr. Olga Zlatkin-Troitschanskaia
Jakob-Welder-Weg 9
D-55009 Mainz

Tel: (0049) 06131 - 39 22009

Fax: (0049) 06131 - 39 22095